Ihr Klickweg: Losheim am See > Gemeinde > Presseinformation 
Inhaltsbereich

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3.1. bei einem musikalischen Vortrag, unterstützt von Barbara Höll (Mitte) und den Lehrern Christine Valentin (h.r.) und Dennis Ebert (v.r.)


Im Gespräch mit der neuen Sprachassistentin v. l. n. r: Michael Hoffmann (DRK), Gisbert Eisenbarth und Heidi Hilt (CEB), Eva Hammes-Di Bernardo (Ministerium für Bildung und Kultur), Bürgermeister Christ, Barbara Höll, Melanie Jakobs (Gemeinde), Judith Klemis (FGTS), Christoph Breinig (Schulleiter GS Bachem).

TRILINGUA startet an den Grundschulen in der Gemeinde Losheim am See

09.01.2013

Neue Sprachassistentin für die Grundschule Bachem-Britten


“Bonjour mesdames et messieurs” so begrüßten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3.1 der Grundschule Bachem-Britten die Gäste, die sich anlässlich der offiziellen Einführung des Projetes TRILINGUA und Vorstellung der Sprachassistentin Barbara Höll - für den Standort Bachem - in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Ganztagsschule einfanden.

TRILINGUA legt nun den Grundstein für eine mehrsprachige Erziehung und das Erlernen der Sprache des Nachbarn auch in unserer Gemeinde. Alle Teams der Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Freiwilligen Ganztagsschulen in der Gemeinde Losheim am See werden zukünftig von französischen Fachkräften unterstützt. Die Sprache kann somit optimal in die alltägliche pädagogische Arbeit der Erzieherinnen und Lehrer integriert werden.

Die Sprachassistentin in der Grundschule Bachem-Britten ist vormittags während des Unterrichts in den Klassenstufen 1 und  2 sowie nachmittags in der Freiwilligen Ganztagsschule unterstützend tätig. Damit ist gewährleistet, dass das bereits im Kindergarten begonnene Lernen der Sprache lückenlos in der Grundschule fortgeführt werden kann. Denn in Klassenstufe 3 und 4 sieht der Lehrplan die Erweiterung des Stundenplanes um das Fach Französisch vor. Im Bereich der Nachmittagsbetreuung wird der Lernprozess in den alltäglichen Ablauf integriert. Jede Kommunikation zwischen dem Betreuungspersonal und den Kindern laufe jetzt zweisprachig. Die Kinder hätten die neue Situation sehr gut angenommen und Frau Höll fühle sich auch schon nach kurzer Zeit sehr wohl in der Einrichtung, so die Standortleitung der FGTS Judith Klemis.

Schulleiter Christoph Breinig führte den Kindern als Grundlage für ein lohnendes Engagement dieses Projektes die am 22. Januar bereits 50 Jahre bestehende deutsch-französische Freundschaft an. Bereits damals wurde mit der Unterzeichnung des Elysée- Vertrags durch  Bundeskanzler Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle unter anderem der Wunsch zur Annäherung in Kultur und Sprache des Nachbarn bekundet.

Bürgermeister Christ unterstrich mit seinen Worten die enorme Wichtigkeit der gemeinsamen Sprache und brachte die besondere regionale Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zum Ausdruck.

Auch Eva Hammes-Di Bernardo, die den Schülerinnen und Schülern die besten Wünsche des Bildungsminister Commerçon überbrachte, sowie Gisbert Eisenbarth, Geschäftsführer der CEB Merzig, bestärkten die Kinder in ihrer Begeisterung für die Sache. Alle Redner hoben die gute Zusammenarbeit aller an der Umsetzung des Projekts Beteiligten hervor.

Wie gut sich die Drittklässler bereits jetzt - nach nur knapp vier Wochen Französisch im Schulalltag - mit dieser neuen Situation zurechtfinden, konnte überzeugend  in einigen Darbietungen vorgeführt werden. So stellte sich einer von vier Schülern wie folgt den Gästen auf Französisch vor: „Je m’appelle Cédric, j'ai 8 ans, j’habite à Bachem et ma couleur préférée est maron.“ Großen Beifall gab es auch für die Kinder für die beiden musikalischen Beiträge „Petit Papa Noël“ und „La ballade des gens heureux“, welche in Begleitung ihrer Lehrer Dennis Ebert und Christine Valentin sowie Frau Höll vorgetragen wurden. Nach diesen Aufführungen war für alle ersichtlich, dass das gestartete Projekt schon nach kurzer Zeit Früchte tragen wird.
Bürgermeister Christ ist diesbezüglich ebenfalls zuversichtlich und wünscht dem Projekt und besonderes dessen Umsetzung in den Einrichtungen in der Gemeinde Losheim am See viel Erfolg und allen Kindern viel Freude am Lernen der Sprache.


Rechter Inhaltsbereich
Gemeinde Losheim am See © 2014