Ihr Klickweg: Losheim am See > Gemeinde > Presseinformation 
Inhaltsbereich


Feierliche Übergabe des neugestalteten „Alten Marktes“ in der Ortsmitte von Losheim

16.04.2014

Städtebauliche Aufwertung des Dienstleistungs- und Handelsstandortes

Was lange währt, wird endlich gut. Mit diesen Worten konnte Bürgermeister Lothar Christ bei herrlichem Sonnenschein am Sonntagvormittag im Rahmen des Losheimer Frühlingsfestes der Vereinigung Losheimer Unternehmen –VLU- eine große Anzahl geladener Gäste, an ihrer Spitze Staatssekretär Georg Jungmann, MDL Stefan Palm, die Beigeordneten der Gemeinde und die Mitglieder des Gemeinderates, Mitglieder des Ortsrates, des Wirtschaftsforums und der VLU, Altbürgermeister Raimund Jakobs, den planenden Architekten und den Geschäftsführer der bauausführenden Firma Gesellchen, sowie Vertreter der Geistlichkeit zur Einweihung von Losheims neuer guter Stube begrüßen. Begrüßen konnte er aber auch die Anlieger des alten Marktes, die interessierte Dorfbevölkerung und den Musikverein Losheim, der die Veranstaltung musikalisch umrahmte.

12 Jahre, so Bürgermeister Christ bei seiner Ansprache, sind mittlerweile vergangen, seit der 1. Bauabschnitt der städtebaulichen Maßnahme realisiert wurde. 12 Jahre, so Lothar Christ, in denen viele Gespräche ohne abschließendes Ergebnis mit den Anliegern geführt wurden. Letztendlich konnte dann mit den Anliegern in gemeinsamen Akteursbeteiligungen im Frühjahr 2013 eine gemeinsame Linie gefunden werden. Die vorgestellte und mit dem zuschussgebenden Ministerium abgestimmte Entwurfsplanung war konsensfähig. Die besondere Problematik bei der Geschichte waren die Eigentumsverhältnisse der Grundstücke, die ausnahmslos in privater Hand sind und so galt es, einen fairen Interessenausgleich unter allen Beteiligten zu erreichen. Zielstellung war es, die zentral gelegene Platzfläche so zu gestalten, dass sowohl die alltägliche Funktionalität des Platzes mit seiner Bedeutung für die Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen erhalten und aufgewertet wird, die Fläche aber auch für Veranstaltungen und Events künftig nutzbar sein wird.

Worte des Dankes richtete Bürgermeister Christ an die Anlieger, dass man letztendlich eine für alle tragbare Kompromisslösung gefunden hatte, aber auch für ihre Geduld, die sie in der mehrmonatigen Bauphase aufgrund der Behinderungen aufbringen mussten. Trotz der Verzögerungen und der Bauphase waren die Geschäfte aber jederzeit fußläufig für die Kunden zu erreichen, so Lothar Christ weiter. Als Dankeschön für die Einschränkungen erhalten die Anlieger, Bürger und Gäste ein tolles Ambiente im Zentrum von Losheim und einen funktional gestalteten Platz.

Vorgabe an den Planer war es, eine Entwicklung einer klaren städtebaulichen Achse vom Fußgängerüberweg über den Platz zwischen Volksbank und ehemals Gasthaus Lübeck und weiter entlang der Fassaden der Gebäude in der Trierer Straße zu schaffen. So entstand ein großzügiger Fußgängerbereich, der sich im Bereich der Buchhandlung Rote Zora gabelt und entlang der Nordwest Fassade der Volksbank verläuft, wodurch auch hier eine ansprechende Platzgestaltung mit Ruhebänken und Begrünung geschaffen wurde.

Die PKW-Parkplätze wurden so in die Gestaltung der Platzfläche integriert, dass ein einheitliches Gesamtbild entsteht.

Die bestehende Bushaltestelle an der Trierer Straße wurde ins Konzept mit einbezogen, und mit Leiteinrichtungen für Sehbehinderte ausgestattet.

Die Begrünung des Platzes erfolgte mit großkronigen Laubbäumen.

Die Kosten für die Maßnahme werden rund 560.000,00 € betragen, wobei die Gestaltung der Fläche vor der ehemaligen Gaststätte Lübeck die Maßnahme abschließen und abrunden wird.

Das Projekt wurde aus Mitteln der Sozialen Stadt über das Ministerium für Inneres und Sport zu je 1/3 aus Bundes- und Landesmitteln finanziert. Die Restmittel werden durch die Gemeinde beigesteuert. Dankesworte richtete Bürgermeister Christ aus diesem Grunde auch an die Adresse des Zuschussgebers, vertreten durch den anwesenden Staatssekretär Herrn Jungmann mit der gleichzeitigen Bitte, die Dankesworte auch an die Ministerin, Frau Bachmann und die zuständigen Mitarbeiter im Ministerium weiterzugeben.

Dankesworte richtete er aber auch an den planenden Architekten, Herr Zoller für die gute Kooperation während der Bauphase, an Bauamtsleiter Ralf Schumacher, für die Bauleitung und an Hauptamtsleiter Manfred Hewer, der die vertragliche Situation mit begleitete aber auch als Wirtschaftsförderer das Projekt mit koordiniert und vorangetrieben hatte.

Dank galt aber auch den Vertretern der VLU für die Unterstützung sowie Ortsvorsteher Stefan Palm, den Mitgliedern des Orts- und Gemeinderates für die konstruktive Mitarbeit bei diesem wichtigen Projekt zum Wohle des Wirtschafts- und Dienstleistungsstandortes Losheim.

Auch Staatssekretär Georg Jungmann zeigte sich von der Neugestaltung des „Alten Marktes“ sehr beindruckt und betonte in seinen Begrüßungsworten, dass, wie für jedermann ersichtlich, die öffentlichen Gelder hier gut angelegt sind. Mit der Übergabe eines Zuschussbescheides in Höhe von 118.000,00 € in Form eines überdimensionalen Schecks sicherte er die Restfinanzierung des Projektes für die in 2014 noch anfallenden Mittel.

Sichtlichen Stolz über das gelungene Projekt und Losheims neue Eventmeile brachte MDL und Ortsvorsteher Stefan Palm in seinem Redebeitrag zum Ausdruck. Dank sagte auch er den Anliegern, für die Geduld während der Bauphase. Symbolisch und Spaßeshalber ernannte er die Anliegerin Jutta Schuler zur neuen Marktmeisterin.

Abschließend informierte der planende Architekt, Herr Zoller über die Anforderungen, die das Projekt auch wegen seiner unterschiedlichen Höhen und seiner sonstigen Vorgaben an den Planer und den Bauamtsleiter stellte. Lobend hob er die gute Zusammenarbeit mit Bauamtsleiter Ralf Schumacher während der Projektphase hervor.

Die Einsegnung des Platzes wurde durch Kaplan Tamil Selvan Joseph und Diakon Bernhard Weber vorgenommen.

 

 

 

 

 

 

 


Rechter Inhaltsbereich
Gemeinde Losheim am See © 2014