Ihr Klickweg: Losheim am See > Gemeinde > Presseinformation 
Inhaltsbereich



Krippenplätze jetzt auch in der Kita „Villa Regenbogen“ in Losheim

13.02.2014

„Storchennest“ wurde offiziell und feierlich seiner  Bestimmung übergeben
    
Frohe Klänge, helles Kinderlachen und zufrieden blickende Erwachsene:  Dieser Eindruck wird nachhaltig mit der Festveranstaltung am 13. Februar  anlässlich der offiziellen Eröffnung der neuen Krippenräumlichkeiten in der „Villa Regenbogen“ verbunden sein.
Nach obligatorischer Durchtrennung des Eröffnungsbandes am Eingang zu den neuen Krippenräumlichkeiten durch Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Bürgermeister Lothar Christ erwartete die Gäste ein musikalischer Willkommensgruß der jungen Hausinsassen unter Leitung von Dekanatskantor Christoph Rück.
Nach der feierlichen Einsegnung der Räumlichkeiten durch Pfarrreferentin Dagmar Hack- Selzer wechselte das Festgeschehen in die Turnhalle der Kita.
Hier hießen  Emmy, Leonie, Lisa und Elias vom Kinderbegrüßungskomitee neben dem Bürgermeister und der Landrätin  die zahlreichen weiteren Gäste und Vertreter aus  Politik, Wirtschaft, Institutionen, Kirche, Verwaltung und Elternschaft herzlich willkommen und führten anschließend gekonnt durch das Eröffnungsprogramm.
Diesen Willkommensgrüßen schloss sich Bürgermeister Christ als Hausherr und Einrichtungsträger gerne an.   „Das größte Glück ist die Freude an einem gelungenen Werk! Und ich denke, das Werk hier ist sehr gut gelungen“,  zollte er  angelehnt an die Worte des Schriftstellers  Paul Keller dann auch entsprechend  Lob und Anerkennung für die  geschaffene neue Krippengruppe. Mit 10 Plätzen und einer tollen Ausstattung biete sie die besten Voraussetzungen für eine optimale Betreuung des jüngsten Nachwuchses. Er dankte allen an der Bau- und Gestaltungsmaßnahme beteiligten  Unternehmen, dem Gemeindebauamt für die Planung und Koordination der Maßnahme, aber auch dem Kita-Team  für die gute Kooperation in der Bauphase.  Ein besonderes Dankeschön ging an das Saarländische Bildungsministerium für die kurzfristige und zügige Förderungszusage  der Maßnahme mit Bundesmitteln. In seine Dankadresse schloss der Bürgermeister auch den Rat der Gemeinde Losheim am See und den Landkreis sowie das Jugendamt ein. Die Einrichtung dieses weiteren Krippenangebotes in der Villa Regenbogen komplettiere gemeinsam mit der laufenden Sanierung und Erweiterung der Kita Wahlen  und den bestehenden weiteren Einrichtungen das erforderliche Betreuungsangebot und stelle somit sicher, dass die Gemeinde den bestehenden Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für die unter 3Jährigen erfüllen könne. „Investitionen für die Kinder sind auch Investitionen in die Zukunft des Gemeinwesens, mit denen die Gemeinde auch den gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung trägt“, erklärte der Bürgermeister mit Blick auf die in den letzten 3 Jahren unterstützt durch Land und Bund getätigten Gesamtinvestitionen in Höhe von   7 Mill. Euro für die Kindertageseinrichtungen und Schulen . „Losheim am See ist und bleibt eine familienfreundliche Gemeinde“,  stellte er  zudem  unter Hinweis der im Kreis- und Landesvergleich bestehenden  niedrigen Krippen- und Kitagebühren sowie der weiteren gemeindlichen Förderprogramme und Projekte für Familien fest. Dabei wolle man neben einem ausreichenden Betreuungsangebot auch ein entsprechendes Bildungsangebot bieten.  „Unsere Kindertagesstätten sind Bildungsorte gemeinsamen Lebens und Lernens“, hob Lothar Christ dann auch bekräftigend hervor. Abschließend wies der Bürgermeister noch auf die Notwendigkeit der qualitativen Verbesserung der übrigen Kindertagesstätten hin, die in den nächsten Jahren zur Sanierung anstünden, und erhoffte auch hierfür die Unterstützung des Landes. Für die Zukunft wünschte der Verwaltungschef allen in der Kinderkrippe und der Kita arbeitenden Erzieherinnen viel Freude bei der Arbeit und den  Kindern eine erlebnisreiche und vor allem glückliche Zeit. Damit verbinde man auch die Hoffnung auf eine weitere gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Eltern, dem Kindertagesstätten Team unter Leitung von Frau Schumacher und der Gemeinde als Träger.
Auch Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich zeigte sich begeistert von den neuen Räumlichkeiten und  wies auf das Erfordernis eines ausreichenden Angebotes an Krippenplätzen zur Erfüllung des bestehenden Rechtsanspruches hin. Im Landkreis Merzig-Wadern könne man derzeit mit einer Bedarfsdeckung von 35 % eine erfolgreiche und zufriedenstellende Quote aufweisen, dank  der erwiesenen Investitions- und Handlungsbereitschaft der kreisangehörigen Kommunen zur Schaffung weiterer Betreuungsplätze. Landkreis, Träger und alle Gemeinde arbeiteten hier Hand in Hand. In diesem Rahmen galt ihr besonderer Dank dem Bürgermeister und dem Rat der  Gemeinde Losheim am See für die getroffenen Entscheidungen und deren Umsetzung.  „Ich bin froh, dass vom Personal in allen Kitas diese  Entwicklung mitgetragen  wird“,  stellte sie ergänzend fest und dankte zudem allen Personen, die zur Verwirklichung dieses neuen Krippenangebotes in der Villa Regenbogen beigetragen haben. Für die Zukunft wünschte die Landrätin der Einrichtung, den Kindern und dem Team alles Gute und eine schöne Zeit.
Landtagsabgeordneter und Ortsvorsteher Stefan Palm überbrachte die Grüße des Ortsrates zum Festgeschehen und zeigte sich stolz, dass nunmehr auch im „Ursprungshaus“ der Kitas in Losheim ein entsprechendes Krippenangebot vorgehalten werde.  „Es ist wichtig, dass wir hier viel für die Bildung, Förderung etc. unserer Kinder tun können“,  hielt  er als Aufgabe und Auftrag für die Zukunft fest. Mit Blick auf die anstehenden Sanierungsarbeiten gelte es auch weiterhin dafür zu sorgen, dass die ältere Einrichtung attraktiv bleibe und nicht in Konkurrenz zur neuen Kita im Ortskern gerate: „An beiden Standorten sollen sich die Kinder wohlfühlen“, so der Ortsvorsteher. Mit den besten Wünschen für die Zukunft überreichte er als Geschenk des Ortsrates einen großen Krippenkinderwagen.
Das letzte Wort hatte dann  Hausherrin und KiTa-Leiterin Annette Schumacher, die sich ebenfalls bei allen an der Realisierung der Kinderkrippe „Storchennest“ beteiligten und verantwortlichen Personen, Institutionen und Firmen  für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedankte. „Noch vor einem Jahr hätte niemand gedacht, dass auch die Villa Regenbogen sich ein Betreuungsangebot für Kinder unter  3 Jahren vorstellen könnte“,  blickte sie zurück und freute sich umso mehr, dass nach einer recht kurzen Zeit der Umstrukturierung die erforderlichen Räumlichkeiten in Betrieb genommen werden konnten. „Wir haben uns für ein Raumkonzept entschieden, das den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird und ihnen in ihrer Entwicklung wichtige Bildungs- und Lernerfahrungen ermöglicht“, nahm die Leiterin Bezug auf das neue Raumangebot, dass dann in Funktion und Umfang von ihren „Assistentinnen“ Luisa und Leonie vorgestellt wurde. Abschließend wünschte auch Annette Schumacher allen Kindern eine gute Zeit in ihrer Kita und freute sich  gemeinsam mit ihren Kolleginnen auf die künftige Arbeit mit den Kindern, insbesondere auch im neuen Domizil für die kleinsten.
Neben der gelungenen Gestaltung des Festtages mit Musik- und Tanzbeiträgen wurde zur Feier des Tages und als nachhaltige Erinnerung ein „Bäumchen“ (gestiftet von der Fa. Gartenbau & Floristik Lauer, Losheim) gepflanzt.
Bei der anschließenden Besichtigung der neuen Krippenräume zeigten sich alle Besucher voll des Lobes und der Anerkennung ob deren Aufmachung und Ausstattung.


Rechter Inhaltsbereich
Gemeinde Losheim am See © 2014